Jesus Christus ist der Erlöser der Menschheit.

"Das Himmelreich nahe herbeigekommen!" (Matthäus-Ev. 10.7)

Er sagte:
"Mein Reich ist nicht von dieser Welt." (Johannes-Ev. 18.36)

Jesus hat selbst gesagt:
"Euer Herz erschrecke nicht! Vertraut auf Gott und vertraut auf mich! Im Haus meines Vaters sind viele Wohnungen; wenn es nicht so wäre, hätte ich dann zu euch gesagt: "Ich gehe hin, um euch eine Stätte zu bereiten."? Und wenn ich hingegangen bin und euch eine Stätte bereitet habe, KOMME ICH WIEDER und werde euch zu mir nehmen, damit auch ihr seid, wo ich bin." (Johannes-ev. 14.1-3)

Die Welt rast auf das gerechte Gericht über alle Gottlosen zu, doch der HERR Jesus wird die, die an Ihn glauben und ihm nachfolgen, von der Erde entrücken, und danach wird Er als "König der Könige" weltweiten Frieden schaffen:
"Bald aber nach der Drangsal jener Tage wird die Sonne verfinstert werden, und der Mond wird seinen Schein nicht geben, und die Sterne werden vom Himmel fallen und die Kräfte des Himmels erschüttert werden. Und dann wird das Zeichen des Menschensohnes am Himmel erscheinen, und dann werden sich alle Geschlechter der Erde an die Brust schlagen, und sie werden den Sohn des Menschen kommen sehen auf den Wolken des Himmels mit großer Kraft und Herrlichkeit. Und er wird seine Engel aussenden mit starkem Posaunenschall, und sie werden seine Auserwählten versammeln von den vier Windrichtungen her, von einem Ende des Himmels bis zum anderen. (Matthäus-Ev. 24.29-31)

"Nun hat Gott zwar über die Zeiten der Unwissenheit hinweggesehen, jetzt aber gebietet er allen Menschen überall, dass sie umkehren sollen; denn er hat einen Tag festgesetzt, an dem er die Erde richten wird mit Gerechtigkeit durch einen Mann, den er dazu bestimmt hat und für alle beglaubigte, indem er ihn aus den Toten auferweckt hat." (Apostelgeschichte 17.30+31)

Gottes Propheten haben Jesus als zukünftigen und ewigen Weltherrscher schon vor langer Zeit vorausgesagt:

"Es wird das Zepter nicht von Juda weichen, noch der Herrscherstab von seinen Füßen, bis der Friedensschaffer kommt, und ihm werden die Völker Gehorsam leisten." (1.Mose/Genesis 49.10)

"Denn ein Kind ist uns geboren, ein Sohn ist uns gegeben, und die Herrschaft kommt auf seine Schulter. Und seine Namen werden sein: wunderbarer Ratgeber, starker Gott, Vater der Ewigkeit, Fürst des Friedens. Die Zunahme seiner Herrschaft und der Frieden werden kein Ende haben auf dem Thron Davids und über seinem Königreich, weil er es gründet und festigt mit Recht und Gerechtigkeit von nun an bis in Ewigkeit. Der Eifer des HERRN der Heerscharen wird dies tun!" (Jesaja 9.5+6)

"Siehe, es kommen Tage, spricht der HERR, da werde ich dem David einen gerechten Spross erwecken; der wird als König regieren und weise handeln und wird Recht und Gerechtigkeit schaffen auf Erden. In seinen Tagen wird Juda gerettet werden und Israel sicher wohnen; und das ist der Name, dem man ihm gebenn wird: Der HERR ist unsere Gerechtigkeit." (Jeremia 23.5+6)

"Und es wird geschehen am Ende der Tage, da wird der Berg des Hauses des HERRN festgegründet stehen an der Spitze der Berge und über alle Höhen erhaben, und alle Heidenvölker werden zu ihm hinströmen. Und viele Völker werden werden hingehen und sagen: 'Kommt, lasst uns hinaufziehen zum Berg des HERRN, zum Haus des Gottes Jakobs, damit er uns seine Wege lehre und wir auf seinen Pfaden wandeln!' Denn von Zion wird das Gesetz ausgehen und das Wort des HERRN von Jerusalem. Und er wird Recht sprechen zwischen den Nationen und viele Völker zurechtweisen, sodass sie ihre Schwerter zu Pflugscharen schmieden werden und ihre Speere zu Rebmessern. Nie mehr wird ein Volk gegen ein anderes Volk das Schwert erheben, und sie werden fortan nicht mehr lernen, Krieg zu führen." (Jesaja 2.2-4)

"Und dann werde ich die Kriegswagen [=Panzer] ausrotten aus Ephraim [d.h. Israel] und die Pferde aus Jerusalem; auch der Kriegsbogen [=Kanonen und Gewehre] wird zerbrochen werden. Und er wird den Völkern Frieden gebieten, und seine Herrschaft wird reichen von einem Meer zum andern und vom Euphratstrom bis an die Enden der Erde." (Sacharja 9.10)

"Wenn aber der Sohn des Menschen in seiner Herrlichkeit kommen wird und alle heiligen Engel mit ihm, dann wird er auf dem Thron seiner Herrlichkeit sitzen, und vor ihm werden alle Heidenvölker versammelt werden. Und er wird sie voneinander scheiden, wie ein Hirte die Schafe von den Böcken scheidet, und er wird die Schafe zu seiner Rechten stellen, die Böcke aber zu seiner Linken." (Matthäus-Ev. 25.31-33)

"Denn wir alle müssen vor dem Richterstuhl Christi erscheinen, damit jeder das bekommt, was er verdient hat, je nachdem, was er durch den Leib getan hat, sei es gut oder böse." (2.Korintherbrief 5.10)

Durch das weltweite Gericht hindurch und in das Himmelreich eingehen werden jedoch nur die, die Jesus bereits jetzt als ihren persönlichen Herrn und Erlöser annehmen!

nächster Schritt: ...

zurück